Verzerrungen beim Feedback vermeiden

Im Überblick

Die Formulierung der Aufgaben und Fragen in deinem Test kann versehentlich Verzerrungen hervorrufen, die dann das Feedback beeinflussen. Diese Verzerrungen können das Feedback ändern und zu falschen Erkenntnissen führen.

 

Übersicht

Grundsätzlich wollen Menschen erfolgreich sein und das Richtige tun. Deswegen wollen sie die Aufgaben in deinem Test erfolgreich bearbeiten und werden auf Hinweise von dir achten, wie sie erfolgreich sein können.

Wenn du beispielsweise eine Live-Session leitest, dann weißt du wesentlich mehr über den Ablauf der Session als die Person, mit der du sprichst. Sie wird deshalb auf Hinweise und Feedback von dir achten, z. B. Körpersprache, Lächeln und Stirnrunzeln. Vermeide es, die Stirn zu runzeln, aufzuatmen oder die Augenbrauen hochzuziehen. Behalte ein Lächeln im Gesicht, einen interessierten Gesichtsausdruck und eine neutrale Körperhaltung.

Ein Vorteil unmoderierter Tests besteht darin, dass sie die Chance verringern, die Leute, die den Test durchführen, zu beeinflussen. Allerdings kann auch die Formulierung deiner Aufgaben zu Verzerrungen führen.

Bei den Aufgaben gibt es zwei wichtige Aspekte, die zu Verzerrungen führen:

  • Sie geben zu viele Anweisungen
  • Sie verwenden keine neutralen Formulierungen

 

Vermeide zu viele Anweisungen

Die meisten Verzerrungen bei der Formulierung der Aufgaben sind auf zu ausführliche Anweisungen für die Durchführung einer Aufgabe zurückzuführen. Wenn du Aktivitäten für deinen Test erstellst, gib ein Ziel vor, das erreicht werden soll, aber verrate die Antwort nicht und sorge dafür, dass die Teilnehmenden nicht einfach nur deinen Anweisungen folgen.

Schlechtes Beispiel: Besseres Beispiel:
„Gehe zu den Filtern und wähle Größe XL aus, sortiere dann nach Preis, um das preiswerteste Sweatshirt in Größe XL zu finden.“

„Finde ein Sweatshirt unter 100 Dollar in Größe XL.“

—DANN—

„Falls noch nicht erfolgt, ordne die Liste der Sweatshirts so, dass die Preise vom höchsten bis zum niedrigsten Preis angezeigt werden.“

Dieses Beispiel ist zu eindeutig. Hier wird getestet, ob jemand deinen Anweisungen folgen kann und nicht, ob er oder sie das Design anwenden kann. Dieses bessere Beispiel erkundet, ob die Testteilnehmenden überhaupt versuchen, die Funktionen Sortieren und Filtern zu benutzen.

 

Du kannst auf zielgerichtete Aufgaben immer Aufgaben folgen lassen, die mehr Anweisungen enthalten. Zum Beispiel enthält die nächste Aufgabe im „Besseren Beispiel“ mehr Anweisungen, damit die Funktionen zum Sortieren ausprobiert werden. Dabei wird aber nicht das Wort „sortieren“ verwendet, da es der Beschriftung der Schaltfläche auf der Seite entspricht.

 

Verwende neutrale Formulierungen

Bei deinen Fragen musst du vermeiden, die Antworten der Testteilnehmenden in eine bestimmte Richtung zu lenken.

Hier sind einige Beispiele für Suggestivfragen:

  • „Wie viel besser ist die neue Version als die originale Startseite?“
  • „War es schwierig, die Seite Einstellungen zu finden?“
  • „Was würdest du an dieser Seite verbessern?“

Beachte, dass Testteilnehmende selbst durch subtile Formulierungen beeinflusst werden können. Diese Fragen gehen davon aus, dass die neue Version besser ist, die Seite Einstellungen schwer zu finden ist und die Seite verbessert werden muss.

Verwende ausgewogene Formulierungen, um genaueres Feedback zu erhalten.

  • „Vergleiche die neue Version der Startseite mit dem Original.“
  • „Wie schwierig oder einfach war es, die Seite Einstellungen zu finden?“
  • „Was würdest du gegebenenfalls an dieser Seite verbessern?“

 

Mehr erfahren

Brauchst du mehr Informationen? Lies diese verwandten Artikel.

Möchtest du mehr zu diesem Thema erfahren? Sieh dir unsere University-Kurse an.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich