Was ist moderiertes Remote Usability Testing?

Was ist ein moderierter Remote Usability Test?

Von einem moderierten Remote Usability Test spricht man dann, wenn ein*e Moderator*in Testteilnehmenden Aktivitäten zur Bearbeitung eines Designs oder einer Nutzeroberfläche zur Verfügung stellt. Die Interaktion zwischen Moderator*in und Testteilnehmenden findet dabei in Echtzeit statt; die Testteilnehmenden befinden sich im selben „virtuellen“ Raum und verbinden sich mit einem Remote-Konferenztool wie Webkonferenz, VoIP, Telefon, Chat oder einer Kombination verschiedener Methoden. UserTesting bietet Live-Interviews an, um moderierte Tests durchzuführen.

Die Testteilnehmenden sprechen ihre Gedanken laut aus, während sie an den Aufgaben arbeiten. Ein*e Moderator*in beobachtet die Testteilnehmenden und kann Fragen stellen, um Unklarheiten zu beseitigen oder weitere Daten zu erhalten.

Warum sind moderierte Remote Usability Tests hilfreich?

Moderierte Remote Usability Tests sind ideal, wenn du Folgendes erzielen möchtest:

  • individuelle Folgefragen in Echtzeit ermöglichen
  • sicherstellen, dass Testteilnehmende bei technisch komplexeren Aufgaben (wie beim Umgang mit komplizierten oder Low-Fidelity-Prototypen) nicht steckenbleiben
  • sicherstellen, dass sich auch zurückhaltendere Testteilnehmende äußern, da sie zu ihrer Meinung befragt werden können
  • die Körpersprache beobachten und Details im Verhalten und Feedback der Testteilnehmenden erfassen

Wann sollte ein moderierter Remote Usability Test durchgeführt werden?

Moderierte Remote Usability Tests können jederzeit durchgeführt werden. Besonders wertvolle Erkenntnisse liefern sie jedoch, wenn sie früh in der Design- und Prototypphase eingesetzt werden.

Erfahre mehr über die Live-Interview-Funktion von UserTesting.

War dieser Beitrag hilfreich?
6 von 14 fanden dies hilfreich